Unbeschwert in den Urlaub – Wie Sie auf Reisen Ansteckung vermeiden können

Nun ist es bald überall so weit: Die Sommerferien beginnen und mit ihnen die Urlaubszeit. Viele starten direkt nach der letzten Schulstunde mit dem Auto in Richtung Nordsee, Adria oder Riviera. Wer unterwegs eine Pause braucht, steuert eine Raststätte an, um einen Moment auszuruhen, etwas zu essen – oder sich in den Sanitärräumen frisch zu machen. Idealerweise sind diese dann sauber, keimfrei und mit genügend Seife und Einmalhandtüchern ausgestattet, um zu Ferienbeginn große Durchlaufzahlen bewältigen zu können. Schließlich ist regelmäßiges Händewaschen auf Reisen bei hohen Temperaturen besonders wichtig, denn feuchtwarmes Klima beschleunigt die Verbreitung von krank machenden Bakterien und Keimen. Das gilt natürlich nicht nur für Autobahnraststätten: Auch wer eine Bahn- oder Flugreise macht, ist darauf angewiesen, sich ordentlich die Hände waschen zu können, auf dem Bahnhof oder Flughafen genauso wie in den Zug- oder Flugzeug-Toiletten.

Doch was ist, wenn die Handwaschmöglichkeiten zu wünschen übrig lassen oder der Vorgänger es mit der Hygiene nicht so genau nimmt (angeblich waschen sich nur ein Drittel der Männer und zwei Drittel der Frauen nach dem Toilettengang die Hände)? Dann ist schon der nächste Türgriff, der den Weg aus den sanitären Anlagen hinaus öffnet, ein Tummelplatz für Keime, die alle möglichen unangenehmen Krankheiten auslösen können. Vermeiden lässt sich diese Gefahr entweder dadurch, dass man Griffe und andere Oberflächen entweder gar nicht mit den Händen berührt – Türen lassen sich zum Beispiel (vorsichtig!) mit dem Fuß aufstoßen –oder indem man diese mit einem Desinfektionstuch behandelt, bevor man sie anfasst. Übrigens ist die Toilettenbrille weit weniger mit Keimen belastet als der Türgriff oder der Deckel des Toiletteneimers …

Noch einfacher wäre es natürlich, wenn Griffe in solchen Bereichen grundsätzlich mit einer antibakteriell wirkenden Oberfläche ausgestattet wären – wie zum Beispiel SecuSan®-Griffe von HOPPE! Diese sehen aus wie ganz normale Tür- oder Fenstergriffe, können aber viel mehr: Sie stoppen das Wachstum von Keimen und Bakterien auf dem Griff.

Möglich wird dies durch Silberionen in der Oberfläche: Sie zerstören die Zellmembran der Keime und blockieren so die Atmung und Nahrungsaufnahme der Zelle.  Die Zellteilung wird gestoppt, der Keim zum Absterben gebracht – und kann nicht zum nächsten Nutzer wandern. Da Griffe mit SecuSan®-Oberfläche außerdem vollkommen wartungsfrei sind, sind sie für sanitäre Anlagen, die zur Reisezeit von besonders vielen Menschen genutzt werden, eine echte Hilfe. Auf www.secusan.de erfahren Sie noch mehr darüber!


Griffe mit SecuSan® -Oberfläche machen den Besuch viel benutzter Sanitärräume sehr viel hygienischer – nicht nur während der Urlaubszeit!
HOPPE
22.06.2017