architect@work in Kopenhagen: Für Architekten gemacht

Die architect@work ist eine ganz spezielle Messe. Ihr Konzept unterscheidet sich stark von dem anderer Messen: Denn bei der architect@work wacht ein Expertengremium über den innovativen Charakter der ausgestellten Produkte. So wird sichergestellt, dass sich der Besuch der Ausstellung für das Fachpublikum aus Architekten und Innenarchitekten auch wirklich lohnt – denn es bekommt ausschließlich wirkliche Neuheiten zu sehen. Auch das Ambiente der architect@work ist besonders: Es erinnert eher an ein urbanes Café oder einen Club – mit Designermöbeln, einer zentralen Lounge-Zone und einer Bar. Um diese zentrale Fläche herum sind sogenannte Boxen angeordnet, in jeder dieser Einheiten befinden sich dann vier „Messestände“, also Präsentationsflächen für die innovativen Produkte eines Unternehmens. Über ein spezielles Lichtkonzept werden die Besucher gezielt durch die Boxen geleitet.

HOPPE an der architect@work, Kopenhagen
Der Lounge-Bereich der architect@work lädt zu weiteren Gesprächen in entspannter Atmosphäre ein.
HOPPE an der architect@work, Kopenhagen
Ein durchdachtes Lichtkonzept führt die Besucher der architect@work zu den einzelnen Präsentationsflächen.

Das Messekonzept der architect@work wird mittlerweile in mehreren europäischen Städten mit Erfolg umgesetzt, darunter auch Berlin, London, Paris oder Kopenhagen. HOPPE war schon einige Male dabei, zuletzt Anfang Juni in Kopenhagen. Hier haben wir unsere antimikrobiell wirkende Oberfläche SecuSan® und SchnellstiftPlus-Garnituren mit Flachrosetten präsentiert. Besonders die komfortable SchnellstiftPlus-Montage stieß bei den Besuchern auf großes Interesse – zum Teil bildeten sich sogar Warteschlangen an den Musterklötzen … Auch die Resonanz auf SecuSan® war sehr gut – kein Wunder, schließlich eignen sich die keimabtötenden Griffe besonders für den Objektbereich.

Präsentationsfläche von HOPPE an der architect@work, Kopenhagen
Kleine feine Ecke: Die Präsentationsfläche von HOPPE in einer der vier Ecken einer Box
enrik Odér (links) und Andreas Holländer (rechts) vom dänischen HOPPE-Partner KH TRADE
Waren sehr zufrieden mit dem ganzen Messekonzept: Henrik Odér (links) und Andreas Holländer (rechts) vom dänischen HOPPE-Partner KH TRADE.