Beruhigt in die schönste Zeit des Jahres: Einbruchschutz für Ihr Zuhause

Gesicherte Türen und Fenster wehren ungebetene Gäste ab

Die Zahl der Wohnungseinbrüche in Deutschland hat den Höchststand der vergangenen 15 Jahre erreicht: Alle dreieinhalb Minuten wird eingebrochen. Die finanziellen Schäden sind enorm, und auch die psychischen Belastungen, die die Opfer nach einem Einbruch erleben, sind nicht zu unterschätzen. Oft ist der Gedanke an das eigene Zuhause plötzlich mit Sorgen belastet. Das Gemeine dabei ist: Die Täter schlagen oft dann zu, wenn wir uns eigentlich gar keine Sorgen machen wollen. Nämlich wenn wir im Urlaub sind.

Zu einer guten Urlaubsplanung sollte daher auch unbedingt gehören, sich ein paar Gedanken über den nötigen Einbruchschutz für das zeitweilig verwaiste Zuhause zu machen. Das erhöht nicht nur den effektiven Schutz, sondern auch die eigene Erholung. Denn wer sich keine Sorgen um sein Eigentum machen muss, der kann sich im Urlaub auch viel besser entspannen.

Aus Sicht der Täter sollte ein Einbruch möglichst schnell und geräuschlos durchzuführen sein. Wer es daher den Dieben schwer macht, einen raschen Einstieg zu finden, der hat schon einiges für den Schutz der eigenen vier Wände getan. Daher gilt:

Sichern Sie alle Ihre Türen und Fenster! Viele Einbrecher lassen sich durch einen soliden mechanischen Einbruchschutz abschrecken!

Eine gut gesicherte Haus- oder Wohnungstür sollte der erste Schritt sein, um sich gegen unerwünschte Gäste zu schützen. Wer an diesem kritischen Punkt möglichst „hohe Hürden“ aufbaut, reduziert das Einbruchrisiko erheblich. Ein stabiles Türblatt, die Sicherung der Scharniere und ein hochwertiges Schloss sind allerdings erst dann sinnvoll, wenn auch der Beschlag stimmt. Bei HOPPE finden Sie ein umfangreiches Programm an massiven Schutzbeschlägen, die stark einbruchhemmend wirken und auch von der Kriminalpolizei empfohlen werden. Brauchen Sie weitere Informationen? Hier können Sie genau nachlesen, wie die HOPPE-Schutzbeschläge wirken.

Auch Ihre Fenster sollten Sie einmal kritisch unter die Lupe nehmen. Setzen Ihre Fenstergriffe einem Einbrecher genug Widerstand entgegen? Oftmals lohnt sich hier ein – auch für Laien sehr einfacher zu bewerkstelligender – Austausch der Fenstergriffe, um den Schutz der eigenen vier Wände zu erhöhen. HOPPE hat unterschiedliche Griffe im Programm, die es einem Einbrecher durch bestimmte mechanische Lösungen sehr schwer machen, das Fenster als Einstieg zu nutzen. So zum Beispiel unser einbruchhemmender Secustik®-Fenstergriff. Die Secustik®-Technik erschwert ein unbefugtes Verschieben des Fensterbeschlages von außen durch einen integrierten Sperrmechanismus.

Secustik-Technik

Ein abschließbarer Fenstergriff erhöht den Schutz noch weiter. Erfahrungsgemäß scheuen Einbrecher den Zeitaufwand, das Fensterglas so weit durchzuschlagen, dass sie durch den Rahmen steigen können. Der entstehende Lärm und die Verletzungsgefahr durch die Glasreste halten Diebe von weiteren Versuchen ab. Der abschließbare Fenstergriff muss allerdings so stabil sein, dass er sich nicht abreißen oder von Hand abdrehen lässt. Genau dies verhindert die Secu100®-Technik von HOPPE.

Wenn Sie sich auch dann noch sicher fühlen möchten, wenn Sie einmal nicht alle Fenstergriffe abgeschlossen haben, beispielsweise bei nur kurzer Abwesenheit tagsüber, dann sind die Secu100® + Secustik®-Fenstergriffe genau das Richtige. Diese Griffe vereinen beide Techniken und bieten auch dann noch einen mechanischen Schutz, wenn das Abschließen mal vergessen wurde. Deshalb ist das Modell Atlanta Secu100® + Secustik® im Mai 2014 auch als einer von zwei Testsiegern in der Kategorie „abschließbare Fenstergriffe“ der Stiftung Warentest hervorgegangen.

HOPPE-Fenstergriff Atlanta

Ganz besonders praktisch ist auch unsere SecuSignal®-Technik: Damit haben Sie an zentraler Stelle die Kontrolle, ob auch wirklich alle Fenster und Fenstertüren geschlossen sind. Per Funk teilt der SecuSignal®-Griff mit, ob ein Fenster geschlossen, gekippt oder ganz geöffnet ist. Der obligatorische Kontrollgang vor dem Verlassen des Hauses bzw. vor dem Aufbruch in die Ferien kann damit entfallen.

Generell gilt: Versetzen Sie sich ein Stück weit in einen Einbrecher hinein und überlegen Sie sich, wo die Schwachstellen Ihres Zuhauses liegen. In den meisten Fällen reichen einfache Schutzmaßnahmen aus, um Diebe abzuschrecken und ihnen den Einstieg zu erschweren. Denn wer auf Widerstand stößt, lässt meist schnell von seinem Vorhaben ab. Übrigens: Auch wenn die Zeit schon knapp ist, lassen sich noch einige sehr wirkungsvolle Maßnahmen umsetzen, die wir Ihnen im nächsten Beitrag vorstellen. Und dann können Sie beruhigt in die schönste Zeit des Jahres starten! Einen erholsamen Urlaub wünscht HOPPE!